WWW.INTIM-OP.EU

Orgasmusstörungen der Frau

 

Voraussetzung für das Stattfinden eines Orgasmus ist eine vollständige Erektion der Klitoris,
denn er wird von ihr ausgelöst. Wie intensiv dieser dann verläuft spielt sich im Gehirn ab.
Im Idealfall ragt die Spitze (Glans) der Klitoris bei maximaler Erektion aus der Vorhaut heraus
um bis zum Höhepunkt möglichst viel Stimulation zu bekommen.
Beim Mann fällt eine unzureichende Erektion unweigerlich auf, bei der Frau jedoch nicht unbedingt,
denn sie kann im Prinzip auch ohne, jedoch dann auch ohne Orgasmus.

Testen Sie einmal selbst – mit der Stimulation die Ihnen am angenehmsten ist – die Erektionsfähigkeit
Ihrer Klitoris, Testen Sie wie Ihr Harnröhrenschwellkörper reagiert. Das sehen Sie daran wie das Gewebe
um die Harnröhrenöffnung anschwillt.
Überprüfen Sie ob Sie die Klitorisvorhaut problemlos ganz zurückziehen können, so daß Spitze völlig frei liegt, oder ob Teile des Inneren Vorhautblattes daran anhaften.

 

Wodurch werden Erektionsstörungen verursacht?

Die Erektion der Klitoris wird durch die gleichen physiologischen Abläufe wie die Erektion des Penis verursacht.

 

Erektionsstörungen (erektile Dysfunktion) entstehen durch:

– Anhaltender Stress

– Ängste

– Stoffwechselstörungen (z.B. Diabetes mellitus)

– Durchblutungsstörungen im Beckenbereich

– Nervenschäden

– Hormonelle Störungen (hier unbedingt auch den Testosteron Spiegel überprüfen lassen, auch Frauen brauchen
eine ausreichende Menge davon!)

– Vorhautadhäsionen, zu enge Vorhaut (siehe Klitorisvorhaut)
Die Klitorisvorhaut bedeckt in den meisten Fällen im Ruhezustand die Klitorisspitze (Glans).
Bei voller Erektion ragt im Idealfall die Klitorisspitze aus der Vorhaut ganz heraus.
Vorhautadhäsionen (Verklebungen) an der Klitoris können Erektionsstörungen verursachen ,die wiederum
zu Orgasmusstörungen führen.
Eine sehr große oder sehr dicke Vorhaut kann die Stimulierbarkeit der Klitoris stark beeinträchtigen.

 

Ergänzung:

Für diejenigen, die Forschungsarbeiten von Masters u. Johnson und Marry Jane Sherfey
von Ende der 60er /Anfang der 70 Jahre kennen sei dies zur Erklärung noch bemerkt:
Masters u. Johnson haben beobachtet, daß sich die Klitoris kurz vor dem Orgasmus unter
die Vorhaut "zurückzieht". Dies geschieht dann ,wenn die Vorhaut ziemlich kräftig ausgebildet ist und meist auch damit verbunden das sogenannte Ligamentum suspensorium relativ kurz stark ausgeprägt ist. So verschwindet die Glans der Klitoris unter der Vorhaut, je stärker die Erektion wird und entzieht sich leider damit auch der Stimulation.

 

Abhilfe:

– Lösen der Adhäsionen (Verklebungen)

– Teilweise oder vollständige Entfernung der Vorhaut . Dies hat überhaupt nichts mit den leider noch immer in manchen Ländern praktizierten grausamen Genital-Vertümmelungen zu tun. Im Gegenteil hier wird aus funktionellen Gründen (manchmal aus optischen) eine Korrektur vorgenommen um die Orgasmusfähigkeit zu verbessern.

 

    

               keine Adhäsion                         einseitige Adhäsion                    vollständige Adhäsion